Optoelektrische Sensoren visolux

Optische Sensoren stehen im Zentrum der fortschrittlichen Fertigungsautomation. Ihre Zuverlässigkeit entscheidet über die Funktion des gesamten Systems. Die Eigenschaften haben einen ausschlaggebenden Einfluss auf Ihre Kosten, Wirtschaftlichkeit und Qualität. Pepperl-Fuchs bietet mit der Marke VISOLUX eines der größten Programme moderner optoelektronischer Sensoren.

  • Standard-Sensoren
  • Sicherheits-Sensoren
  • Sensoren für Türen, Tore und Aufzüge
  • Spezialsensoren
  • Optoelektronisches Zubehör
di-soric Lichtschranken

Serie: OGU, OGUH, ODG

Merkmale:

  • Gabelweiten von 2 mm bis 220 mm
  • Sonderbauformen nach Kundenwunsch
  • Metallanschlußstecker
  • Ring-LED
  • Empfindlichkeit einstellbar
  • Elektronik integriert
  • Schaltfrequenz bis 10 kHz
  • Hell-/Dunkelschaltung
  • Schutzart IP 67
  • 2-Strahl-Gabel-Lichtschranke mit Differenzauswertung;
  • Auflösung ab 0,07 mm

Anwendungsbereiche:

Einsatz in der Fördertechnik, Montageautomation, Zuführautomation, Maschinenbau (z.B. Verpackungsmaschinen, Holzbearbeitungsmaschinen, Sondermaschinenbau usw.) Anwesenheitskontrolle, Positionieraufgaben, usw.

di-Soric Gabel-Lichtschranken

Serie: LGU / LGUP

Merkmale:

  • Kollimierter Rotlicht-Laser, getaktet
  • Erfassung kleinster Teile
  • Hohe Auflösung
  • Hohe Schaltfrequenz
  • Reproduzierbarkeit 10 μm
  • Seitlich anreihbar
  • Hell-/ Dunkelschaltung
  • Metallgehäuse
  • Laserschutzklasse 2
  • Schutzart IP 67
  • Ring- LED
  • LGUP Power-Variante
  • Rotlicht-Laser

Anwendungsbereiche:

Hochgenaue Positionierung in der Verpackungstechnik Sägezahnpositionierung Erfassung einer Nut Erfassen der Unwucht einer Welle.

di-Soric Winkellichtschranken
di-Soric Winkellichtschranken

Serie: OGL / OGLP / LG

Merkmale:

  • Anwendungsbezogene Weiterentwicklung der Gabel-Lichtschranken
  • Optische Achse in x, y- und z-Richtung anfahrbar
  • Universelle Montage an drei Seiten
  • Empfindlichkeit einstellbar
  • Hell-/ Dunkelschaltung
  • Metallgehäuse
  • Stahlgehäuse verzinkt (nicht alle Typen, siehe Datenblatt)

Anwendungsbereiche:

Teileerfassung in Zuführschiene, Stapelhöhenkontrolle, Teileerfassung, in Rollenbahn mit Qualitätskontrolle an Microbauteilen montierter Freiblaseinrichtung di-soric_reflexionslichtschranken.

Optoelektronische Sensoren haben die Aufgabe, optische Informationen in elektrisch auswertbare Signale umzuwandeln. Dabei beschränkt man sich vornehmlich auf sichtbares Licht, sowie Infrarotstrahlung und ultraviolettes Licht. Grundlage der optischen Sensoren ist die Wandlung der Signale durch quantenmechanische Effekte von Licht.

So nutzen zum Beispiel Photozellen den äußeren photoelektrischen Effekt. Optische Sensoren können auch auf dem inneren photoelektrischen Effekt beruhen, sie bestehen dann aus Halbleitern, in denen beim Einwirken von Licht Ladungsträger entstehen, die die elektrischen Eigenschaften des Materials ändern. Das einfallende Licht verursacht daher entweder eine veränderte elektrische Leitfähigkeit (Photowiderstand) oder eine Photospannung (Photodiode beziehungsweise Photoelement). Eine Variante des inneren Photoeffekts ist der Sperrschicht- Photoeffekt, er wird bei Phototransistoren und auch Photodioden genutzt. Optische Sensoren in digitalen Foto- und Videokameras (CMOS- und CCD-Sensor) und in der Mustererkennung (z. B. Barcodescanner) werden oft als Bildsensoren bezeichnet.

Technische Anwendung finden optische Sensoren vor allem in der Automatisierungstechnik. Dort werden sie, neben einfachen Erkennungsaufgaben u.a. bei Lagemessungen (z. B. Lichtschranke), Drehzahl- und Winkelmessung (z. B. Inkrementalgeber) sowie bei der Abstandsmessung eingesetzt.